DAX Trendcheck

Die Kurslücken sorgen für Nervosität.

Das Jahr 2011 hat im deutschen Aktienindex bisher für leichte Kursgewinne gesorgt. Seit Jahresanfang hat der DAX - bis heute - rund fünf Prozent zulegen können. Wie geht es weiter? Zeit für einen Trendcheck.

DAX Stundenchart in 2011

Im Stundenchart ist ein bearisher Keil gut zu erkennen. Die Aufwärtsbewegung hat beständig an Dynamik verloren und eine Korrektur hat folgerichtig - fast exakt in der Spitze des Keils - begonnen. Die ersten beiden Handelsmonate des Jahres 2011 waren dabei durchaus volatil. Der bisherige Tiefpunkt wurde am 10. Januar bei 6.836 Punkten (-1,1 %) erreicht. Das bisherige Jahreshoch lag bei 7.442 Punkten (+7,6 %) am 21. Februar. In den letzten Handelstagen hat die Nervosität spürbar zugenommen. Die vielen Kurslücken nach oben wie auch nach unten verdeutlichen dies. Kurzfristig sollte sich dieses volatile Pendeln fortsetzen.

DAX Tageschart seit dem Tief im März 2009

Schauen wir uns den längerfristigen Verlauf einmal genau an: Seit dem Tief am 09. März 2009 bei 3.589 Punkten hat der deutsche Aktienindex bis zum 21. Februar 2011 um 107 % zulegen können. Das dritte Jahr des neuen Bullenmarktes beginnt folgerichtig am 09. März 2011 - exakt zwei Jahre nach dem Tief. Historisch sind diese dritten Jahre als ein "Jahr der Pause" zu erwarten, wobei diese Pause im Aufwärtstrend durchaus auch kürzer (siehe 2005 erstes Halbjahr) sein kann. In unserer ausführlichen Jahresprognose für 2011 (Sie können sich diese kostenlos unter www.gruener-fisher.de anfordern) haben wir diese historischen Vergleiche ausführlich dargestellt. Diese Statistiken liefern uns wertvolle Hinweise. Die bisherige Aufwärtsbewegung der letzten beiden Jahre ist durch fünf markante Aufwärtsschübe gekennzeichnet, die jeweils von Korrekturen gefolgt waren. Der jüngste Aufwärtstrend ist dabei zwar nicht der steilste, jedoch der zeitlich längste. Dieser sekundäre Trend wurde in den letzten Tagen auch leicht nach unten gebrochen. Heute wurde der Aufwärtstrend bisher zwar wieder zurück erobert, der Abstand zur 200-Tages-Linie hat zwischenzeitlich aber den zweitgrößten bisher gesehenen Abstand im jungen Bullenmarkt erreicht. Auch hier gilt: Zeit für eine Pause.

Fazit

Der DAX hat innerhalb zweier Jahre um über 100 % zugelegt. Der Abstand zur 200-Tages-Linie ist beachtlich. Bevor der Bullenmarkt fortgesetzt wird, sollte eine spürbare Korrektur einsetzen. Große Verluste erwarten wir dabei nicht, lediglich eine Pause im Bullenmarkt. Wie lange diese andauern wird, ist aus heutiger Sicht schwer abzuschätzen. Die Euphorie der letzten Wochen hat sich zwar schon leicht abgeschwächt, diese Bereinigung im Sentiment sollte jedoch noch nicht abgeschlossen sein.

Zurück