Gold vor Ausbruch?

Das wird jetzt spannend.

Der Goldpreis ist in den letzten Wochen ein wenig aus dem Blickpunkt des Interesses gerückt. Die Schuldenkrise in Griechenland hat Gold als eines der Top-Themen in den Medien abgelöst. In unseren Kern-Strategien in der Vermögensverwaltung für unsere Kunden setzen wir auch Rohstoffe - natürlich auch Gold - als Beimischung ein. Zeit, sich die weiteren Aussichten näher anzuschauen. Die technische Situation verspricht jedoch spannende Handelstage voraus. Die Ausgangslage ist interessant. Sollte man Gold jetzt kaufen oder aufstocken?

Gold im Tageschart mit Bullkeil

Die jüngste Abwärtskorrektur verläuft in bisher zwei Wellen und ein bullisher Keil hat sich gebildet. Im positiven Szenario bricht der Goldpreis die Oberkante bereits in den nächsten Tagen nach oben. Im Hinterkopf behalten sollte man dabei jedoch, dass die zweite Abwärtswelle noch nicht die Länge der ersten Bewegung erreicht hat. Auch die technische Mindestkorrektur in Form des 38%-Retracements liegt mit rund 1.018 USD noch unterhalb des bisherigen Korrekturtiefs (1.044 USD).

diagram

Gold im Stundenchart mit inverser SKS

Im Stundenchart sind die bisherigen Wendepunkte schön ersichtlich. Die aktuelle Aufwärtsbewegung hat bisher genau an der Oberkante des "aufgezoomten" Bullkeils gestoppt. Wird der aktuelle Bereich nach oben überboten, ergibt sich ein schnelles, kurzfristiges Kursziel von 1.150 USD.

diagram

Gold im Wochenchart

Die jüngste Korrektur kann als ein Pullback auf das bisherige Hoch vom März 2008 (1.032 USD) gewertet werden. Ein dynamischer Abprall nach oben kann jederzeit einen weiteren Goldhype auslösen. Das offene theoretische Kursziel aus der gebildeten Formation liegt bei ca. 1.380 USD.

diagram

Gold im Monatschart

Im langfristigen Monatschart erkennen Sie die "Fahnenstange", die sich ausgebildet hat. Die Aufwärtsbewegung ist im "großen Bild" bereits in einem reifen Stadium. Die weiteren Aussichten haben wir in unserer jüngsten Goldstudie - die Sie sich unter diesem Link kostenlos anfordern können: https://www.gruener-fisher.de/goldstudie.html - ausführlich beschrieben. Wir sind dabei auf die wichtigsten Faktoren für die weitere Entwicklung ausführlich eingegangen. Für die Goldfans eine kleine Erinnerung, die Sie im Hinterkopf behalten sollten: Gold hat seit dem temporären Hoch bei rund 500 USD im Dezember 1987 genau 18 Jahre bis im Dezember 2005 gebraucht, um dieses Niveau erneut zu erreichen. Inflationsbereinigt haben Goldanleger in diesem Zeitraum massive Kursverluste erlitten. Der erwartete Inflationsschutz hat sich dabei ins Gegenteil verkehrt.

diagram

Fazit

Gold steht auf dem Sprung. Es fehlt nun lediglich noch ein Auslöser, damit Gold eine weitere Aufwärtswelle startet. Der bullishe Keil steht unmittelbar vor seiner Auflösung. Die Mindestanforderungen für eine abgeschlossene Korrektur sind erfüllt.

Zurück