Ende der Bankenkrise?

Geht diese Banken-Rallye weiter?

Die Banken gehören zu den größten Gewinnern der letzten Tage und führen die Erholung der globalen Aktienmärkte noch an. Geht diese Rallye weiter? Liegen die Tiefs jetzt hinter uns?

KBW Bank Index Tageschart

In meinem Beitrag am 22. September 2008 schrieb ich: Seit dem Tief ist der Index - von den Medien bisher eher übersehen - um rund 84% nach oben geschossen! Diese Bewegung ist zusätzlich in zwei nahezu exakt gleich langen Aufwärtswellen erfolgt, wobei die zweite Welle kurioserweise in nur zwei extremen Handelstagen abgelaufen ist. Allein an diesen beiden Handelssitzungen hat der Index um rund 43% zugelegt. Die vorher von unten angetesteten Tiefs vom Januar und März 2008 wurden dabei - ebenso wie der maßgebliche Abwärtstrend - regelrecht überrannt. Ob dies mehr als ein Strohfeuer gewesen ist, werden die kommenden Tage und Wochen zeigen. Mein Fazit damals lautete: Aus technischer Sicht wird dies im Bankensektor eine spannende Woche werden. Gelingt es dem KBW Bank Index nicht, seine Hochs vom vergangenen Freitag signifikant zu überwinden, steht eine Fortsetzung der Korrekturbewegung auf der Agenda. Die nahezu weltweiten Shortselling-Verbote für diesen Sektor fügen dieser Konstellation eine zusätzliche Brisanz bei. Ob diese Maßnahme tatsächlich den ihr zugedachten Erfolg bringen wird, ist aus heutiger Sicht schwer einzuschätzen. Behalten Sie dabei im Hinterkopf, dass die technischen Voraussetzungen für eine abgeschlossene Aufwärtskorrektur bereits erfüllt sind. Die damalige Skepsis für die Bankenwerte erwies sich als richtig. Die Aufwärtsbewegung war nicht mehr als eine heftige, dreiwellige Aufwärtskorrektur im intakten Bärenmarkt. Der KBW Bank Index (Der amerikanische KBW Bank Index umfasst die 24 größten Banken der USA. Nicht enthalten sind bzw. waren die ehemaligen Investmentbanken Bear Stearns, Lehman Brothers, Morgan Stanley, Goldman Sachs und Merrill Lynch.) ist anschließend erneut eingebrochen. Unter www.gruener-fisher.de können Sie sich meine Jahresprognose für 2009 kostenlos anfordern. In dieser umfangreichen Prognose gehe ich auch auf die Situation im Bankensektor ausführlich ein. Seit seinem Hoch im Mai 2007 hat der Bank-Index in der Spitze um rund 85% abgeben müssen. Im Gegensatz zur Situation im September 2008 sieht die Lage nun grundsätzlich besser aus. Viele Argumente sprechen für eine nachhaltige Bodenbildung und dafür, dass die Tiefs vom März 2009 die endgültigen Tiefs des Bärenmarktes markiert haben sollten. Der Index hat sich seit Anfang März 2009 mittlerweile mehr als verdoppelt. Trotzdem liegt der KBW Bank-Index damit noch immer rund 70% unter seinem Hoch vom Mai 2007. Im Gegensatz zur Gegenbewegung vom September 2008 hat sich nun eine positive Divergenz gebildet. Zudem ist ein Bullkeil schön zu erkennen. Die Abwärtsbewegung hat sich zusehends bullish verkeilt. Dieser Bullkeil wurde mittlerweile regelkonform nach oben gebrochen. Die nächsten Kursziele liegen bei rund 46 Punkten. Dort verlaufen die beiden Tiefs vom 15. Juli 2008 und 10. Oktober 2008. Das Tief vom 21. November 2008 wurde bereits wieder zurückerobert.

diagram

Fazit

Kurzfristig ist der Bankensektor nach dem rasanten Anstieg der letzten Tage schon wieder deutlich überkauft. Eine kurzfristige Korrektur liegt in der Luft. Mittel- und langfristig haben sich die Aussichten erheblich verbessert. Es sprechen viele Punkte dafür, dass der März 2009 den Tiefpunkt der Bankenkrise markiert hat. Die weltweiten Stützungsmaßnahmen und Zinssenkungen haben das operative Geschäft der Banken wieder profitabel gemacht. Die inverse Zinsstruktur ist vollständig verschwunden. Auf eine erneute Zuspitzung der Bankenkrise würden wir an dieser Stelle nicht mehr setzen.

Zurück