Brutale Märkte

Die Falle des Jahres ist zugeschnappt.

Die Ölpreise sind weiter abgerutscht, die Aktienmärkte hangeln sich jedoch an neuen Jahreshochs nach oben. Haben Sie diese Klippe umschifft? Exklusiv-Research unserer . Sie können Sich die aktuelle Studie "Crash im Herbst" von Thomas Grüner hier kostenlos bestellen . Bitte beachten Sie: Diese Studie ist nur für eine begrenzte Zeit bei uns anzufordern!

Gold und Öl - einstige Lieblinge jetzt Risikofaktoren?

Viele Investoren haben nach dem Kursrutsch an den Aktienmärkten zur "Absicherung" ihrer Depots Rohstoffe - vor allem Öl- und Goldwerte - verstärkt beigemischt. Dieser Schuss ging nach hinten los. Die Zäsur Mitte Juli hat ganze Arbeit geleistet. Lesen Sie hierzu auch meinen Beitrag "Gold vor Entscheidung".

Brent Öl vs. DAX

Der Ölpreis und der DAX sind mehrere Jahre nahezu parallel angestiegen. Diese Korrelation wurde in der Korrektur ab Mai beendet. Erinnern Sie sich an die Schlagzeilen der Wirtschaftspresse im Juni/Juli? Die Aktienmärkte sollten weiter korrigieren, der angebliche "Super-Zyklus" bei den Rohstoffen jedoch weitergehen. Das Gegenteil ist eingetreten.
diagram

Brent Öl vs. DAX Zoom

Diese Parallele habe ich vor einigen Tagen bereits beim Gold aufgezeigt. Betrachtet man sich den Vergleich zwischen DAX und Öl genauer, fallen einige Dinge auf. Der Absturz seit Anfang Mai erfolgte gemeinsam. Der Ölpreis täuschte anschließend - ähnlich wie Gold auch - einen erneuten Anstieg an, um letztendlich rasant abzustürzen.
diagram

Fazit

Die Finanzmärkte haben wieder einmal den typischen "Weg des größten Schmerzes" für die Investoren beschritten. Genau in dem Augenblick, als niemand mehr den Aktienmärkten etwas zutraute und zur Absicherung bzw. defensiveren Ausrichtung des Depots die Rohstoffanteile aufgestockt wurden, ist diese Korrelation gekippt. Diesen Sommer werden viele Anleger nicht so schnell vergessen.

Zurück